szmtag
Billiger-Telefonieren.de Impressum
Alt 17.08.2010, 18:30   #2891 (Permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2010
Beiträge: 340
Standard Zum Lachen...

Zitat:

......steht einer Rückkehr zu kundenfreundlichen Tarifen .....

14 ct/Min. ins deutsche Mobilfunknetz scheint günstig - aber nicht bei 5-Minuten-Taktung

Die übrigen Preise (z.B. nach Polen) liegen auch weit über dem Wettbewerb

z.B. 6,61 ct/Min Festnetz - ich zahle bei einem mir seriös erscheinendem Anbieter seit Monaten konstant 1,7 ct./Min.

Oder Polen Mobilnetz 19,92 ct./Min. statt rund 6,X ct./Min. seit Monaten konstant.

Meine Anbieter sind nicht die Billigheimer, es geht immer auch noch günstiger - aber mit Ansage und ohne böse Überraschungen - BISHER.

Aber wie schon geschrieben:

Boberstein war auch schon lange genug dabei ....
BT hat's geschaft: Ich bin raus!
http://forum.billiger-telefonieren.de/telefonanbieter/388-01057-abzocke-8.html#post9998
Es wird keine öffentlichen Beiträge von mir mehr geben.
Laufende "Verfahren" "betreue" ich gerne noch über die Email-Funktion.
Alles Gute
Peter
peter_pan ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 17.08.2010, 18:40   #2892 (Permalink)
Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2009
Beiträge: 31
Standard

Zitat:
Zitat von Verena Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

uns hat heute eine Pressemeldung von 01056 erreicht, die wir ungekürzt veröffentlicht haben, weil der Inhalt für sich spricht und gerade für viele hier im Forum sehr interessant sein dürfte:

01056 vermeldet Neuanfang

Weitergehende Kommentare überlasse ich gerne euch. Die Tarife der 01056 werden wir auch weiterhin nicht listen.

Gruß, Verena

@ alle
Keine Freudenschreie, die Abzockversuche gehen weiter.
Zitat der "arcinum"-Geschäftsleitung heute (siehe Tarife für Telefon, DSL, Internet und Handy im Vergleich - telespiegel)

"Die berechtigten Forderungen werden von den von uns mit dem Forderungsmanagement beauftragten Dienstleister behandelt werden"

Man darf gespannt sein, wer fordert:
  • acoreus/pm2 ?
  • acoreus/arcinum ?
  • beide ?
  • welche "Prüfprotokolle" gelten ?
Es bleibt lustig

mfg
telefoniefan ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 17.08.2010, 19:50   #2893 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.08.2010
Beiträge: 11
Standard

Zitat:
Zitat von Düsseldorf1967 Beitrag anzeigen
@verena:

Ihr als Informationsportal seid ja sicher in engem Kontakt zu Anbietern entsprechender Leistungen sowie zu deren Interessenverbänden.

Mal aus Interesse: Gab es von entsprechenden Verbänden irgend eine Reaktion auf den 01056 Fall?
Man hört und liest immer nur von der Verbraucherzentrale, aber eigentlich müssten doch die Wettbewerber der 01056 ein viel größeres Problem mit deren Geschäftsgebahren haben.
Letztlich wird durch solche schwarze Schafe ja ganz grundlegend das Geschäftsmodell "call by call" in Frage gestellt.
Wie hier im Forum gut sichtbar wird, wechseln viele auf Flatrates oder andere Alternativen.
Und eben nicht zur Konkurrenz von PM2, sondern komplett weg aus dem Markt.

Wollt Ihr als wichtigstes Informationsportal mal vielleicht bei entsprechenden Verbänden anfragen, ob mit einer öffentlichen Reaktion gerechnet werden kann?

Grüße

Hi Düsseldorf1967,

das würde mich auch mal interessieren. Von den anderen Anbietern hat man bis jetzt nichts gehört.

Gruß
Micki ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 17.08.2010, 21:07   #2894 (Permalink)
Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2010
Beiträge: 48
Standard

Zitat:
Zitat von telefoniefan Beitrag anzeigen
@ alle
Keine Freudenschreie, die Abzockversuche gehen weiter.
Zitat der "arcinum"-Geschäftsleitung heute (siehe Tarife für Telefon, DSL, Internet und Handy im Vergleich - telespiegel)

"Die berechtigten Forderungen werden von den von uns mit dem Forderungsmanagement beauftragten Dienstleister behandelt werden"

Man darf gespannt sein, wer fordert:
  • acoreus/pm2 ?
  • acoreus/arcinum ?
  • beide ?
  • welche "Prüfprotokolle" gelten ?
Es bleibt lustig

mfg
Hi,
wenn die unter"berechtigten Forderungen" ihre Abzocktarife meinen, dann geht das wirklich lustig weiter.
Der neue Name ist Schall und Rauch, denn die Sachlage hat, wie man sieht, sich nicht geändert.
Das heißt weiterhin: Nicht einschüchtern lassen. Nicht zahlen und gelassen abwarten.
FG
Foerdewasser ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 17.08.2010, 21:25   #2895 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Foerdewasser Beitrag anzeigen
Wer möchte kann sich das ganze Geschreibe von acoreus und BDIU durchlesen. Es ist aber alles ähnlich wie bei "Pleitergeier" und anderen, die sich beim BDIU beschwert haben und deren Sache auch an PM2 zurückgegeben wurde.
Der ganze Text ist ein ziemlich dicker, schwer verdaulicher Brocken. Besonders wegen den unsäglich schwurbeligen Formulierungen - gewollt amtlich oder pseudojuristisch könnte man diese Manier wohl nennen. Darum habe ich da ein paar Filets herausgelöst und serviere die nun, leicht gewürzt, als hilfloses Gestammel:

Zitat:
In diesem Rahmen hielten wir es unter Einbezug auch von dessen Schreiben vom 18.05.2010 für nach wie vor sachdienlich, dem Beschwerdeführer mit Schreiben vom 26.07.2010 einige Aspekte vor Augen zu führen, die die Berechtigung des Anspruches unseres Auftraggebers nochmals unterstrichen.
Ja meine Lieben, der Satz ist köstlich. "Aspekt" kommt von lateinisch aspectus = das Hinsehen. Damit ist die Betrachtungsweise, der Gesichtspunkt, die Ansicht gemeint. Nur wenn man über gar kein Gefühl für eine Sprache verfügt, kann man versuchen, jemand eine Betrachtungsweise "vor Augen zu führen" (oder z.B. eine Ausdrucksweise "in den Mund zu legen"). Das ist aber noch nicht alles. Denn es wurde ja auch noch "die Berechtigung des Anspruchs" unterstrichen. DIE Berechtigung. Jetzt darf sich jeder mal fragen, wie die aussieht und wer die erteilt haben soll.

Zitat:
Der Sache nach war somit vor allem darauf hinzuweisen, dass – gemäß EVN - unstreitig durch Herrn xxxxxx die 01056 als Vorwahl für "Call-by-Call"-Gespräche genutzt worden war.
Ei, woher hat acoreus denn den EVN? Wenn Foerdewasser den nicht zur Verfügung gestellt hat, wurde hier - mal wieder - das strafbewehrte Fernmeldegeheimnis gebrochen. acoreus nimmt doch nach eigenem Bekunden den Datenschutz so ungemein ernst. Auf diesen Misstand solltest Du, lieber Foerdewasser, also die aCS unbedingt hinweisen. Weil aCS viele Schreiben bekanntlich aber gar nicht beachtet, wäre ein Schreiben an die Staatsanwaltschaft hier wohl vorteilhaft: 01056 Abzocke

Zitat:
Es ist nicht zutreffend, dass unser Haus in dieser Sache unrechtmäßig gehandelt hätte. Soweit der Beschwerdeführer auf seine Einlassungen im Vorfeld unserer Beauftragung abstellt, sehen wir keinen Umstand, der hier eine Inkassomandatierung rechtlich verbieten würde.
Wenn mir jemand auf der Straße eine teure Armbanduhr für 10 Euro anbietet, muss ich annehmen, dass diese Uhr ein billige Kopie ist, oder dass sie gestohlen wurde. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dabei alles mit rechten Dingen zugehen sollte. Wenn ich das Angebot annehme, gehe ich folglich das Risiko ein, mich wegen Hehlerei strafbar zu machen. Ich kann dabei aber keinen Umstand sehen, der diesen Kauf rechtlich verbieten würde.

Es liegen mittlerweile bestimmt einige Strafanzeigen gegen PM² vor, die Anzahl der Beschwerden über deren "Geschäftsmodell" ist ganz sicher beträchtlich, in den Medien und der Presse wurde bereits vielfach davon berichtet. PM²'s Forderungen müssen hier dem durchschnittlich informierten, aufmerksamen, verständigen Durchschnittsverbraucher fragwürdig vorkommen - ähnlich wie eine teure Uhr für 10 Euro auf der Straße. Der BDIU und acoreus sehen hier aber natürlich nichts Bedenkliches. Alles ganz normal, gelle. Der Versuch unrechtmäßige Forderungen beizutreiben erfüllt allerdings die Straftatbestände Beihilfe zum Betrug und Geldwäsche.

Zitat:
Ein Widerspruch als solcher – wenn man die Einlassungen des Beschwerdeführers, in denen ein Forderungsnachweis verlangt wird, hier so qualifizieren will – entfaltet insofern nicht per se eine die Inkassoübergabe hindernde Wirkung.
Das muss man mal aufdröseln:
Ein Widerspruch als solcher entfaltet insofern nicht per se eine die Inkassoübergabe hindernde Wirkung. -> Zuerst mal "als solcher", "per se" (lateinisch: per se = an sich). Kein vernünftiger Mensch schreibt "als solcher an sich" (Pleonasmus ? Wikipedia). Die Aussage bezieht sich ausdrücklich auf einen Widerspruch als solchen - irgendwo, ganz allein, einsam auf einem Schreibtisch, ohne jeden Zusammenhang. Ein Schild mit der Aufschrift "Vorsicht Stufe" entfaltet als solches, und noch dazu womöglich in irgendeiner Schublade, auch keine warnende Wirkung. Insgesamt eine Bewertung mit Scheuklappen, würde ich sagen. Aus dem Zusammenhang gerissen kann man so einiges feststellen. Das ist aber überwiegend Schwachsinn.

Dann mit Gedankenstrichen eingefügt: "wenn man die Einlassungen des Beschwerdeführers, in denen ein Forderungsnachweis verlangt wird, hier so qualifizieren will [Anm.: als Widerspruch]". Was "man" will weiß ich nicht, aber jemand will anscheinend so qualifizieren, weil das (trotz der Gedankenstriche) ein eingeschobener Bedingungssatz ist (wenn [Bedingung] -> dann Satzaussage). Was für ein aufgeblähter Dummfug. Schließlich kann eine Einlassung gegenüber aCS dann als Widerspruch qualifiziert werden oder auch nicht - die Inkassoübergabe hat ja bereits stattgefunden, alles Geschwätz über eine mögliche "die Inkassoübergabe hindernde Wirkung" ist sinnlos. Der ganze Satz ist nur unlogischer aufgeblähter Schwachsinn.

Zitat:
Allerdings wird es unter dem Gesichtspunkt der Schadensminderungspflicht in solcherart Inkassoverfahren in der Regel nicht mehr möglich sein, in einem sich ggf. anschließenden gerichtlichen Verfahren den mit dem Inkasso entstanden Verzugsschaden erstattet zu bekommen.
Nur mal am Rande angemerkt: Auch ohne anschließendes Gerichtsverfahren sind die Kosten für ein Inkasso dann nicht erstattungsfähig.

Zitat:
Davon noch einmal zu trennen ist natürlich die im Verlauf eines jeglichen Inkassoverfahrens stets neu zu stellende „psychologische“ Frage, ob es in einer bestimmten Verfahrenslage nach wie vor aussichtsreich sein kann, außergerichtlich auf eine Zahlung zu dringen. Wie oben beschrieben, hatten wir diese Frage im Zuge der Bearbeitung des Schreibens vom 17.07.2010 noch bejaht. Spätestens nunmehr - mit Vorliegen der Beschwerde vom 02.08.2010 - sehen wir allerdings in weiteren außergerichtlichen Bemühungen keinen Sinn mehr.
Psychologische Fragen wirft für mich besonders diese pseudojuristische Manier auf. Könnte man das doch auch ganz einfach formulieren: Irgendwann lohnt der ganze Inkassoaufwand nicht mehr, das sollte laufend kontrolliert werden. Nun ist dieser Punkt erreicht.

Zitat:
Die hier zeitlich einschlägige Vollmacht fügen wir der Praktikabilität halber nun unserer Stellungnahme bei; dies mit der Bitte um Weiterleitung.
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: "zeitlich einschlägig" und die "Praktikabilität". Aber leider nicht auf die in Rede stehende Forderung bezogen und deswegen schlicht bedeutungslos. Schwachsinn bleibt auch in gedrechselten Worthülsen Schwachsinn.

Zitat:
Allerdings weisen wir darauf hin, dass es bei Art und Umfang unseres Geschäfts nicht möglich ist, mit unseren Vertragspartnern für jeden Einzelfall individuelle Vollmachten, wie vom Beschwerdeführer gewünscht, aufzusetzen.
Na klar, andere könnten ja auch sagen: Bei Art und Umfang unseres Geschäfts ist es nicht möglich individuelle Rechnungen zu schreiben. Oder: Bei Art und Umfang unserer Behandlungen ist es nicht möglich individuelle Rezepte auszustellen.

Schließlich wird hier nichts anderes ausgesagt, als dass aCS den gesetzlichen Bestimmungen nicht uneingeschränkt gerecht werden kann. Denn ein Beschwerdeführer (und jeder andere Betroffene) kann eine individuelle Vollmacht nicht nur wünschen, sondern laut Gesetz sogar verlangen. Wenn Dummdreistigkeit fliegen könnte, wäre der Himmel über aCS vermutlich immer schwarz. Also nicht durch die selbstgefällige Formulierung blenden lassen: Das ist ein bemerkenswertes rechtliches Armutszeugnis, was sich aCS da bescheinigt.

Alle, die acoreus allmählich satt haben, sollten folglich hartnäckig eine Vollmacht fordern, der die Bevollmächtigung zum Einzug der in Rede stehenden Forderung zweifelsfrei zu entnehmen ist und die den Aussteller (§ 126 BGB) erkennen lässt. Dazu auch hier: 01056 Abzocke

FG

Geändert von spammemad (17.08.2010 um 22:12 Uhr)
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 17.08.2010, 22:03   #2896 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 01056 Arcinum

Hallo zusammen,

Etikettenschwindel ist doch eine tolle Idee. Das ist ja auch alles ganz einfach: Es wird einfach das mittlerweile häßlich fleckige Schild mit der Aufschrift "Klapperschlange" abgenommen und durch ein schönes neues mit der Aufschrift "Crotalus" ersetzt. Und schon wollen alle das nette Tierchen streicheln ...

Mit der Namensänderung zu Arcinum bleibt sich PM² auch trotz allem gewissermaßen Treu. Auch eine Form der Täuschung. Wieder so ein plumper Versuch.

Für die "durchgreifenden Änderungen" sind die anscheinend von acoreus inspiriert worden, denn so eine Dreistigkeit wie die Formulierung "Aufregung um die Preisgestaltung" (= Euphemismus ? Wikipedia) findet man nur höchst selten.

Alles zweifellos nur Heuchelei: "Auf unsere Frage, ob die Vielzahl an offenen Forderungen gegenüber den "ehemaligen" Kunden weiterhin vollstreckt werden, wurde aber eindeutig geantwortet: „Die berechtigten Forderungen werden von dem von uns mit dem Forderungsmanagement beauftragten Dienstleister behandelt werden.“ (Call by Call mit der 01056 - Anbieter PM2 wird zu Arcinum GmbH)

FG
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 17.08.2010, 23:14   #2897 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Schwarze Schafe

Zitat:
Zitat von Düsseldorf1967 Beitrag anzeigen
(...)
Letztlich wird durch solche schwarze Schafe ja ganz grundlegend das Geschäftsmodell "call by call" in Frage gestellt.
CbC ist nur ein kleines Stück von dem großen Kuchen. Die diversen Auslandsflatrates schneiden auch noch kleine Stückchen ab. Mit den "anderen" Anbietern ist von vornherein gar kein CbC möglich. Das CbC ist schon lange zum Sterben verurteilt.

Etliche CbC-Anbieter verfügen seit jeher nicht einmal über nennenswerte eigene Leitungen, die können als Reseller gar nicht preiswerter sein als die großen Anbieter. Die konnten schon immer nur mit Nepp und Abzockerei Geld verdienen. Das ist fast wie mit den "Mehrwert"-Diensten: Für die große Mehrzahl der Kunden bietet das keinen Mehrwert oder Sparpotenzial, sondern nur unkalkulierbare Risiken. Da hat eine Telekommunikations-Lobby riesengroße Gesetzeslücken angeregt und willfährige Politiker haben die dann erlassen. Auf der deutschen Telekommunikationsweide tummeln sich nun fast ausschließlich schwarze Schafe. Die paar Hellen sind vermutlich die Kunden, das sind die, die immer wieder geschoren werden.

PM² hat viele Jahre versucht, sich mit preiswerten echten Leistungen gegen die große Nepp-Konkurrenz zu behaupten. Vielleicht haben die sich bei der drohenden Insolvenz überlegt, "was die können, können wir auch", aber dabei doch ein bisschen über die Stränge geschlagen. Ob PM² nun als Arcinum wieder richtig auf die Beine kommt - ist sowieso egal. In wenigen Jahren wird die Hauptsache der Auslandsgespräche als VoIP und gleich auch mit Video stattfinden. Wer jetzt auf CbC setzt, hätte vor zehn Jahren auch auf Schreibmaschinen setzen können.

Viele Kunden lassen die "Mehrwert"-Rufnummerngassen und die neuen Nummern für die "Innovativen Dienste" vorsorglich sperren. CbC wird da bald folgen. Die 01011 ist ein prima Beispiel für die Torschlusspanik im CbC-Gewerbe. Verbrannte Erde ist seit der 01056 Affäre wohl kein Tabu mehr.

FG
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 17.08.2010, 23:37   #2898 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2009
Beiträge: 11
Standard Forderungsaufstellung

Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen
Hallo Ricco175,

schaue bitte noch einmal genau auf die Zahlungserinnerung. PM² hat bisher keine Zahlungserinnerungen versendet, das macht die acoreus AG, nunmehr in Duisburg. Als Absender statt Siemensstraße 12b ein Postfach in Duisburg = acoreus AG.

Die acoreus Collection Service GmbH (aCS) in Neuss verschickt keine einfachen Mahnungen. Das ist das nachgeschaltete Inkassounternehmen. Von denen ist die (erste) Zahlungserinnerung also wahrscheinlich tatsächlich nicht.


telefonieren.de/call-call/147-01056-abzocke-261.html#post3778[/url]
.
Also die neue "Aktualisierte Forderungsaufstellung" vom 12. 08. an uns kommt von acoreus collection service GmbH, Hellersbergstr. 14 aus Neuss , Konto: Postbank Köln!
Aktuell ist daran, dass es immer teurer wird ;-)
sergiu ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 18.08.2010, 01:22   #2899 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von sergiu Beitrag anzeigen
Also die neue "Aktualisierte Forderungsaufstellung" vom 12. 08. an uns kommt von acoreus collection service GmbH, Hellersbergstr. 14 aus Neuss , Konto: Postbank Köln!
Aktuell ist daran, dass es immer teurer wird ;-)
Hallo sergiu,

unsere Forderungs-Dreieinigkeit ist wahrhaftig nicht so leicht zu durchschauen:

1.) PM²/Arcinum ist der Forderungsinhaber, der Vertragspartner. Die können und wollen aber keine Rechnungen schreiben. Normalerweise muss das ja auch die Deutsche Telekom AG für die machen. Die DTAG muss aber keine Mahnungen für andere Anbieter verschicken. Mahnungen kann und will PM²/Arcinum allerdings auch nicht selbst schreiben. Also muss, wenn ein Kunde nicht artig zahlt, eine andere Firma beauftragt werden. Das ist in unserem Fall

2.) die acoreus AG. Die sind gerade von Düsseldorf nach Duisburg umgezogen. Das ist ein Schreibbüro. Die schreiben Rechnungen und erste Mahnungen (Zahlungserinnerungen), besonders für Telekommunikationsfirmen. Die acoreus AG ist eng mit der Creditreform (Creditreform ? Wikipedia) verbunden. Weil manche Kunden auch nach einer Zahlungserinnerung noch nicht zahlen, haben die Creditreform und die acoreus AG zusammen ein Inkassobüro gegründet:

3.) Die acoreus Collection Service GmbH in Neuss. Inkassobüros sind spezielle Schreibbüros. Die sollen eine "preiswerte Alternative" zu der teuren Beitreibung durch Rechtsanwälte sein. Theoretisch zumindest. Die acoreus Collection Service GmbH (Kurz: aCS) fordert dann ohne rot zu werden. Immer wieder neue Bettelbriefe. Die haben sogar ein eigenes Call-Center. Damit können die ihre Litaneien noch besser verbreiten, auch an Leute die nicht lesen können.

Also PM²/Arcinum will das ähnlich wie die Rundfunkanstalten machen, die Drecksarbeit soll hier aber statt der GEZ die acoreus-Bagage übernehmen. Bis hierhin ist das alles auch noch ganz übersichtlich. PM²/Arcinum will Geld haben, die acoreus AG soll dann die Zahlungserinnerungen schreiben und verschicken und die hartnäckigen Kunden sollen dann von der aCS bearbeitet werden.

Das Problem ist in unserem Fall die acoreus AG. Die hält sich nicht an die Spielregeln. Von der sieht man nämlich gar nichts. Vielleicht sind die paranoid, oder die schämen sich, oder die glauben, sie wären superschlau, oder die haben nicht einmal genug Geld für eigene Briefbogen. Wer will das wissen. Die verschicken Briefe, die aussehen als ob sie von 01056 PM² kommen würden. Quasi Phishing-Bettelbriefe (Phishing ? Wikipedia). Und die verschicken ja auch nur die eine Fake-PM²-Zahlungserinnerung (Fake ? Wikipedia). Darum kann man so leicht annehmen, es gäbe nur 01056 PM²/Arcinum und aCS. Die acoreus AG erinnert an die Stadt Bielefeld (Bielefeldverschwörung ? Wikipedia), anscheinend gibt es die acoreus AG gar nicht.

Die vielen Mahnungen, letzten Mahnungen, allerletzten Mahnungen, letzten außergerichtlichen Mahnungen, allerletzten außergerichtlichen Mahnungen, Forderungsaufstellungen, aktualisierten Forderungsaufstellungen und weiterer Schwachsinn kommen natürlich alle von aCS aus Neuss.

Nur die erste Zahlungserinnerung kommt von der acoreus AG - auch wenn die auf den ersten Blick so aussieht als ob sie von 01056 PM² kommen würde. Also nicht beirren lassen, nicht einschüchtern lassen und nicht zahlen.

Freundliche Grüße
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 18.08.2010, 03:58   #2900 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2010
Beiträge: 4
Standard

Hi,
nun gehts bei mir auch los.
vorgestern von acoreus aus Düsseldorf Entgeltnachweis bekommen mit dem Hinweis das das technische Prüfprotokoll mir noch mit gesonderter Post zugestellt wird.
Das Gute daran ist aber gestern gekommen und zwar habe ich meinen
Rückschein über die Anfechtung von PM2 aus Neu Isenburg zurückbekommen.
Liebe Grüße: Ricco175
Ricco175 ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
*adresse*

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.
BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
PingBacks sind an
RefBacks sind an


Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung kann für die Richtigkeit keine Haftung übernommen werden.
Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.