szmtag
Billiger-Telefonieren.de Impressum
Alt 03.08.2010, 16:13   #21 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2010
Beiträge: 5
Standard

Hall Verena-Administrator,

auch ich habe eine überteuerte Rechnung erhalten. Ich verwende immer billiger-telefonieren.de bevor ich anrufe.

Können Sie mir bitte den Minutenpreis nach Frankreich-Festnetz von Ventelo während die Periode vom 2. bis zum 18. Juli mitteilen?

Wenn Sie 01011 nicht führen, kann es heißen, daß Sie Ventelo unter 01040 anbieten?
Es wäre bestimmt empfehlenswert dieser Anbieter nicht mehr aufzulisten.

Vielen Dank im voraus.
Hildes ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 03.08.2010, 16:30   #22 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2010
Beiträge: 5
Standard

Hallo Alle,

ich habe gerade Deutsche Telekom angerufen und meinen Fall geschildert. Der Ansprechpartner war sehr freundlich und zuvorkommend und hat mir folgendes vorgeschlagen:

Anstatt, daß Deutsche Telekom den Gesamtbetrag abbucht würde sie nur die Differenz "Gesamtbetrag - Ventelo" abbuchen.
Es ist mir sehr empfohlen worden mich mit Ventelo in Verbindung zu setzen um denen mitzuteilen, daß ich die überteuerte Rechnung moniere.

Der Anpsrechpartner von Deutsche Telekom wird mir noch eine schriftliche Benachrichtigung über diese getroffene Vereinbarung senden.
Hildes ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 03.08.2010, 16:46   #23 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Hildes,

zu der 01040 (Ventelo) findest Du hier Tarifänderungen der vergangenen sechs Monate: + Telefonsparbuch.de + Ventelo Call by Call / Nachrichten Tarifänderungen

Vom 02.07.2010 bis zum 18.07.2010 wurden demnach mit 01040 nach Frankreich 12 Cent/Minute verlangt.

01011 (Ventelo) verlangt zurzeit 199 Cent/Minute (!) nach Frankreich.

Das ist die "Sparvorwahl" schlechthin.

FG
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 03.08.2010, 19:22   #24 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2010
Beiträge: 5
Standard

Hallo Spammemad,

Danke für Deine Antwort. Aber, das ist bestimmt nicht der Preis der hier unter billiger-telefonieren.de gemeldet wurde. Der günstigster Preis steht immer oben, und ich hätte nie im Leben ein Anbieter der 12,00 ct verlangt ausgewählt.

Und eben bei 12 cts die Minute, hätten mir 14 Minuten 1,68 € gekostet und nicht € 25,06.

Ich warte auf der Antwort vom Admin. Zu welchem Preis waren Ventelo und seine Filialen unter billiger-telefonieren.de angegeben.
Hildes ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 04.08.2010, 10:24   #25 (Permalink)
Administrator
 
Registriert seit: 13.03.2009
Beiträge: 854
Standard

Hallo Hildes,

ich lasse meine Kollegen noch mal recherchieren, aber wenn mich nicht alles täuscht, ist der Frankreich-Tarif mindestens seit Ende Juni bei 01040 nicht niedriger als 69,9 Cent pro Minute gewesen.

Gruß, Verena
Verena ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 04.08.2010, 11:41   #26 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2010
Beiträge: 3
Standard Widerspruch nach §45i TKG

Hallo Zusammen,

gerade habe ich die Verbraucherservice vom Bundesagentur angerufen. Sie hat mir empfohlen, einen Widerspruch nach §45 i TKG einzulegen. Dann muss der Anbieter eine technische Überprüfung durchführen und mir die Ergebinsse schriftliche mitteilen. So kann ich überprüfen, ob ich wirklich die Vorwahl verwählt habe.
Als Information füge ich hier §45i TKG ein:

§ 45i Beanstandungen

(1) Der Teilnehmer kann eine ihm von dem Anbieter von Telekommunikationsdiensten erteilte Abrechnung innerhalb einer Frist von mindestens acht Wochen nach Zugang der Rechnung beanstanden. Im Falle der Beanstandung hat der Anbieter das in Rechnung gestellte Verbindungsaufkommen unter Wahrung der datenschutzrechtlichen Belange etwaiger weiterer Nutzer des Anschlusses als Entgeltnachweis nach den einzelnen Verbindungsdaten aufzuschlüsseln und eine technische Prüfung durchzuführen, es sei denn, die Beanstandung ist nachweislich nicht auf einen technischen Mangel zurückzuführen. Der Teilnehmer kann innerhalb der Beanstandungsfrist verlangen, dass ihm der Entgeltnachweis und die Ergebnisse der technischen Prüfung vorgelegt werden. Erfolgt eine nach Satz 3 verlangte Vorlage nicht binnen acht Wochen nach einer Beanstandung, erlöschen bis dahin entstandene Ansprüche aus Verzug; die mit der Abrechnung geltend gemachte Forderung wird mit der nach Satz 3 verlangten Vorlage fällig. Die Bundesnetzagentur veröffentlicht, welche Verfahren zur Durchführung der technischen Prüfung geeignet sind.


(2) Soweit aus technischen Gründen keine Verkehrsdaten gespeichert oder für den Fall, dass keine Beanstandungen erhoben wurden, gespeicherte Daten nach Verstreichen der in Absatz 1 Satz 1 geregelten oder mit dem Anbieter vereinbarten Frist oder auf Grund rechtlicher Verpflichtungen gelöscht worden sind, trifft den Anbieter weder eine Nachweispflicht für die erbrachten Verbindungsleistungen noch die Auskunftspflicht nach Absatz 1 für die Einzelverbindungen. Satz 1 gilt entsprechend, soweit der Teilnehmer nach einem deutlich erkennbaren Hinweis auf die Folgen nach Satz 1 verlangt hat, dass Verkehrsdaten gelöscht oder nicht gespeichert werden.


(3) Dem Anbieter von Telekommunikationsdiensten für die Öffentlichkeit obliegt der Nachweis, dass er den Telekommunikationsdienst oder den Zugang zum Telekommunikationsnetz bis zu dem Übergabepunkt, an dem dem Teilnehmer der Netzzugang bereitgestellt wird, technisch fehlerfrei erbracht hat. Ergibt die technische Prüfung nach Absatz 1 Mängel, die sich auf die Berechnung des beanstandeten Entgelts zu Lasten des Teilnehmers ausgewirkt haben können, oder wird die technische Prüfung später als zwei Monate nach der Beanstandung durch den Teilnehmer abgeschlossen, wird widerleglich vermutet, dass das in Rechnung gestellte Verbindungsaufkommen des jeweiligen Anbieters von Telekommunikationsdiensten für die Öffentlichkeit unrichtig ermittelt ist.


(4) Soweit der Teilnehmer nachweist, dass ihm die Inanspruchnahme von Leistungen des Anbieters nicht zugerechnet werden kann, hat der Anbieter keinen Anspruch auf Entgelt gegen den Teilnehmer. Der Anspruch entfällt auch, soweit Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass Dritte durch unbefugte Veränderungen an öffentlichen Telekommunikationsnetzen das in Rechnung gestellte Verbindungsentgelt beeinflusst haben.

Zitat:
Zitat von hmtel Beitrag anzeigen
Hallo,

meine Freundin und ich haben auch dabei betroffen.
Ist es aber nicht ein großer Zufall, dass so viele Leute gleichzeitig die Telefonnummer vertippt haben?
Außerdem ist die Firma Ventelo im Internet als eine Firma sehr bekannt, mit unseriöser Art und Weise abzocken (siehe auf die Seite).
http://www.juracafe.de/cgi-bin/forum5/main_config.pl?noframes;read=39317

Als ich wegen der hohen Rechnung die deutsche Telekom angerufen habe, hat mir der Mitarbeiter von DT folgendes empfohlen:

1. Ventelo anrufen und einen Einzelverbindungsnachweis verlangen.
2. Beschwerde an Bundesnetzagentur schicken.
Die Seite www. bundesnetzagentur.de bietet eine Verbraucher Service an.
hmtel ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 04.08.2010, 13:38   #27 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von hmtel Beitrag anzeigen
Hallo Zusammen,

gerade habe ich die Verbraucherservice vom Bundesagentur angerufen. Sie hat mir empfohlen, einen Widerspruch nach §45 i TKG einzulegen.
Ja ja, die Bundesnutzlosagentur. Die empfehlen eine Vorgehensweise, deren genaue Ausgestaltung dank ihnen selbst seit vielen Jahren nicht genau festgelegt ist. Wie ein Prüfbericht gemäß § 45i TKG auszusehen hat und welche technischen Details erfasst und nachgewiesen werden müssen, prüft und erarbeitet die Bundesnutzlosagentur seit vielen Jahren - aber leider immernoch ohne Erfolg. Ich finde dieses Amt immer wieder bemerkenswert.

Zitat:
Dann muss der Anbieter eine technische Überprüfung durchführen und mir die Ergebinsse schriftliche mitteilen.
Voraussetzung ist aber, dass Du
1. die Vorlage eines entprechenden Prüfberichts verlangst und
2. keinesfalls die Preise bzw. die Höhe des berechneten Tarifs beanstandest.

Zitat:
So kann ich überprüfen, ob ich wirklich die Vorwahl verwählt habe.
Nein. Eine vernünftige technische Überprüfung wird wahrscheinlich niemals stattfinden, weil der Aufwand und die Kosten für den CbC-Anbieter viel zu hoch sind. Da wird darum wohl nur nur getrickst werden.

Außerdem kannst Du das in einem Einzelverbindungsnachweis besser erkennen.

Für eine Beanstandung nach § 45i TKG findest Du hier Musterschreiben: 01056 Abzocke

Zitat:
Als Information füge ich hier §45i TKG ein:
Da wäre anstelle von dem ganzen Text ein Link zu dem Quelltext wesentlich übersichtlicher gewesen.

FG
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 04.08.2010, 15:24   #28 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2010
Beiträge: 3
Standard

Danke für deine Antwort.
Ich habe gerade meinen Widerspruch nach deiner Vorlage geändert .
hmtel ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 04.08.2010, 16:10   #29 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2010
Beiträge: 5
Standard

Hallo Spammemad,

mit welchem Schreiben soll ich anfechten?
1) Dein Schreiben aus Seite 2
01011 und 010011(Ventelo)????

2) Dein Schreiben aus Abzocke
01056 Abzocke

@Verena. Ich kann mir kaum vorstellen, daß Billiger-Telefonieren.de Anfang Juli als günstigster Anbieter eine Firma mit 69,99 ct/Minute nach Frankreich gemeldet hat.

Normalerweise beträgt der Preis etwas zwischen 0,7 ct und 1,6 ct die Minute.
Auf meiner Rechnung verlangt Ventelo 1,79 EUR pro Minute.
Abzocke pur!

Edit: Kann es sein, daß der angegeben Preis auf billiger-telefonieren.de 1,79 ct betrug?
Das wäre plausibel. Doch Ventelo berechnet 100 Mal soviel.

Geändert von Hildes (04.08.2010 um 16:17 Uhr)
Hildes ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 04.08.2010, 16:42   #30 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Hildes,

das sind Muster zu unterschiedlichen Vorgehensweisen. Anfechtung nach § 119 BGB oder Beanstandung/Widerspruch nach § 45i TKG sind ganz verschiedene Dinge.

Wenn der Zugang der Rechnung nicht weiter als zwei Wochen zurück liegt, kann man die Willenserklärungen zu Verträgen mit ungewöhnlich hohen Preisen nach § 119 BGB anfechten. Danach (Zugang der Rechnung vor mehr als zwei Wochen) ist die Frist (= unverzüglich laut § 121 BGB) für diese Anfechtung abgelaufen.

Eine Beanstandung nach § 45i TKG kann innerhalb von acht Wochen nach Rechnungszugang erfolgen.

Wer innerhalb von acht Wochen nach dem Rechnungszugang nichts unternimmt, muss halt zahlen.

FG
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.
BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
PingBacks sind an
RefBacks sind an


Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung kann für die Richtigkeit keine Haftung übernommen werden.
Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.