szmtag
Billiger-Telefonieren.de Impressum
Alt 17.09.2011, 01:16   #391 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2011
Beiträge: 19
Standard

Nabend, nun hat es mich auch erwischt. Allerdings nicht mit 010011, sondern mit 010040 und 01040 (Ventelo). Ich recherchiere vor jedem Gespräch in die USA nach den Top10. Dass ich dann eine Vorwahl mit 1,29 EUR/min in die USA verwende, ist eher unwahrscheinlich. Also vertippt. Heute kam die Rechnung für ein Gespräch im Juni! (wieso eigentlich erst jetzt, gibt es da keine Fristen?). Knapp 100 EUR soll ich zahlen. Das Gespräch an sich ist unstrittig. Dann ist das Formschreiben (Irrtum) eigentlich optimal für mich, oder? Oder macht ein Widerspruch nach §45 i TKG mehr Sinn? Kann man beides auch kreuzen, z.B den Widerspruch nach §45 i TKG als Antwort auf die Worthülsen, die ich nach dem Schreiben mit §119 dann bekomme? Ich weiss, dass ich keine rechtlichen Auskünfte hier bekomme, allerdings wäre ein Tip ganz hilfreich. Bezahlen möchte ich eigentlich nicht...

Danke und gute Nacht.

OEM
OneEyedMan ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 17.09.2011, 22:48   #392 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo axel,

Zitat:
Zitat von axel Beitrag anzeigen
frage mich natürlich auch noch ,ob nicht spione von genannten beiden ehrenwerten Höchstpreisanbietern sich hier im forum tummeln....und ich etwas vorsichtig mit meinen Angaben sein sollte ?
die "tummeln" sich hier nicht, aber die lesen ganz bestimmt mit. Vorsicht mit persönlichen Daten ist sowieso immer ratsam.

Zitat:
so weit ich gelesen habe kam es noch zu keinem AG Prozess.....wie sieht es aus wenn es zu einem ersten (Muster)Prozess kommen sollte ?
Gegenfrage: Wie sähe es denn aus, wenn Du Lotto spielen würdest?

Zitat:
Wäre es da nicht vielleicht sinnvoll die Verbraucherzentralen miteinzubeziehen ?
Wie soll das gehen?

Zitat:
Oder die Akte11 von SAT1 ?
Und was soll das bringen?

Zitat:
Eigentlich sollte die Dreistigkeit der Abzocke jedem Richter gleich ins Auge springen...aber wie heisst es so schön....

"Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand"
Ja - aber es gibt auch gewisse Wahrscheinlichkeiten. Beim Lotto liegt die Wahrscheinlichkeit für 6 Richtige und Superzahl bei 1 : 139.838.160 (=0,000000715 % -> Lotto ? Wikipedia). Meines Erachtens sollen die Ventelos ruhig mal ihr Glück versuchen. Theoretisch könnten die ja einen Prozess gewinnen. So wie man auch im Lotto gewinnen kann.

Zitat:
Macht es vieeleicht Sinn die Telekomregulierungsbehörde auf die gewerbsmässige Vertipperausnützerbranche aufmerksam zu machen ?
Wer weiß. Schreib doch der Bundesnutzlosagentur mal.

Zitat:
wer vergibt diese Nummern ?
Die Bundesnutzlosagentur.

Zitat:
Fragen über Fragen ...wer weiss Antworten ?
Allerdings überwiegend Suggestivfragen.

Freundliche Grüße
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 17.09.2011, 23:22   #393 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Einäugiger,

Zitat:
Zitat von OneEyedMan Beitrag anzeigen
Heute kam die Rechnung für ein Gespräch im Juni! (wieso eigentlich erst jetzt, gibt es da keine Fristen?)
bemerkenswert viele horrende Rechnungen kommen immer erst ein paar Wochen später. Dadurch erfahren die Betroffenen erst später von dem Fiasko und die Chancen für weitere horrend teure Gespräche steigen. Wem könnte das nützen? ... Genau. Und es gibt leider keine speziellen Fristen.

Zitat:
Das Gespräch an sich ist unstrittig. Dann ist das Formschreiben (Irrtum) eigentlich optimal für mich, oder?
Die Logik erschließt sich mir nicht. Wenn man sich an ein Gespräch erinnern kann, muss das nicht zwangsläufig mit einer irrtümlich gewählten Kennzahl erfolgt sein. Bei der Kennzahl 01040 ist es gut möglich, weil die 010040 fast immer viel preiwerter ist. Mit strittig oder nicht hat das aber nichts zu tun.

Zitat:
Oder macht ein Widerspruch nach §45 i TKG mehr Sinn?
Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen
Wenn die Anzahl und die Dauer der berechneten Verbindungen unwahrscheinlich oder gar unmöglich hoch sind, kann die Rechnung nach § 45i TKG beanstandet werden. Der § 45i TKG ist eigens für den Fall da, dass unbefugte Dritte die Abrechnung beeinflusst haben oder technische Fehler bei der Abrechnung vorliegen.
Trifft das etwa hier zu?

Zitat:
Kann man beides auch kreuzen, z.B den Widerspruch nach §45 i TKG als Antwort auf die Worthülsen, die ich nach dem Schreiben mit §119 dann bekomme?
Wenn hier wirklich "kreuzen" gemeint ist, dann wäre das Resultat bestimmt eine bemerkenswerte Züchtung. Aber wohl ohne nennenswerten Nutzen. Und "ankreuzen" geht nicht. Weil bei Beanstandungen gibt es kein Multiple Choice bzw. beides wäre wohl übertrieben (= unglaubwürdig).

Und Antworten auf dummes Geschwätz aus Textbausteinen kann man sich eigentlich immer ruhig sparen. Und das Porto dann gleich mit.

Freundliche Grüße
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 18.09.2011, 10:10   #394 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2011
Beiträge: 19
Standard

Hallo spammemad,

erst einmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort, auf die ich gerne reagieren möchte.

Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen
Hallo Einäugiger,

bemerkenswert viele horrende Rechnungen kommen immer erst ein paar Wochen später. Dadurch erfahren die Betroffenen erst später von dem Fiasko und die Chancen für weitere horrend teure Gespräche steigen. Wem könnte das nützen? ... Genau. Und es gibt leider keine speziellen Fristen.
Ich habe gestern noch einmal mit der Telekom telefoniert. Das kommt auch daher, weil viele CallbyCall-Anbieter aus Kostengründen nur quartalsweise abrechnen, hiess es. Für den Kunden ist es blöd, denn nach drei oder mehr Monaten ist es für den Kunden schwierig, sich noch richtig zu erinnern. In diesem Fall habe ich wohl aber noch einmal "Glück", denn ich telefoniere nur alle 4-6 Wochen einmal nach USA und das Gespräch danach ist schon abgerechnet.

Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen
Die Logik erschließt sich mir nicht. Wenn man sich an ein Gespräch erinnern kann, muss das nicht zwangsläufig mit einer irrtümlich gewählten Kennzahl erfolgt sein. Bei der Kennzahl 01040 ist es gut möglich, weil die 010040 fast immer viel preiwerter ist. Mit strittig oder nicht hat das aber nichts zu tun.
Diesen Absatz verstehe ich nicht ganz. Heißt das in meinem Fall, ich kann mich nicht geirrt haben? Bedeutet im Umkehrschluss, ich habe diese Nummer gewählt und muss zahlen?

Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen
Trifft das etwa hier zu?
Nein, wohl nicht, da hast du Recht. Die Anzahl und die Dauer des Gesprächs treffen zu.


Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen
Wenn hier wirklich "kreuzen" gemeint ist, dann wäre das Resultat bestimmt eine bemerkenswerte Züchtung. Aber wohl ohne nennenswerten Nutzen. Und "ankreuzen" geht nicht. Weil bei Beanstandungen gibt es kein Multiple Choice bzw. beides wäre wohl übertrieben (= unglaubwürdig).
Stimmt.

Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen
Und Antworten auf dummes Geschwätz aus Textbausteinen kann man sich eigentlich immer ruhig sparen. Und das Porto dann gleich mit.
Ok.

Grüße OEM

Geändert von OneEyedMan (18.09.2011 um 10:15 Uhr)
OneEyedMan ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 18.09.2011, 11:00   #395 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 8
Standard auch erwischt...

Hallo allerseits und vor allem spammemad,

habe mit großem Interesse viele Seiten dieses Forums gelesen und hoffe nun auch auf Unterstützung.

Wir hatten einen französischen Austauschschüler und ich habe für die Nummer seiner Eltern und eine weitere französische Nummer versehentlich die 01011 statt der 010011 in unserem Apparat eingespeichert.

Die letzte Telefonrechnung kam online unmittelbarvor unserem Urlaub und wurde nicht weiter beachtet. Nach unserer Rückkehr aus dem Urlaub vor einer Woche dann der Schock: 175 Euro für die die erste Rechnung (Mitte April bis Anfang Juni!!!!) bzw. den ersten von fast vier Monaten, in denen wir mit dieser Nummer telefoniert haben, bevor uns der Fehler aufgefallen ist.

Meine Frage:
Kann ich nun trotzdem noch gemaäß § 119 anfechten? Und wenn nicht, welche Möglichkeiten bleiben dann noch? Wir sind in der glücklichen Lage, eine Rechtsschutzversicherung zu haben - hilft das?

Vielen Dank und beste Grüße
Francine
Francine ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 18.09.2011, 21:16   #396 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo OneEyedMan,

noch einmal zu der ursprünglichen Frage:
Zitat:
Zitat von OneEyedMan Beitrag anzeigen
Das Gespräch an sich ist unstrittig. Dann ist das Formschreiben (Irrtum) eigentlich optimal für mich, oder?
Ich habe vielleicht das "Dann" in Deinem ersten Beitrag falsch verstanden. Etwa: Wenn/falls unstrittiges Gespräch, dann Anfechtung optimal. Diese Folge der Bedingung "unstrittig" gibt es aber nicht.

Zitat:
Heißt das in meinem Fall, ich kann mich nicht geirrt haben? Bedeutet im Umkehrschluss, ich habe diese Nummer gewählt und muss zahlen?
Selbstverständlich nein und nein. Irren ist bekanntlich menschlich und darum hat der Gesetzgeber wohl auch den § 119 im BGB geschaffen.

And now for something completely different:
Zitat:
Zitat von OneEyedMan Beitrag anzeigen
... Das kommt auch daher, weil viele CallbyCall-Anbieter aus Kostengründen nur quartalsweise abrechnen, hiess es.
Was man doch so alles mit "Kostengründen" rechtfertigen will. Erstklassiges Totschlagargument.

Die Telekom stellt so oder so regelmäßig Rechnungen aus. Die CbC-Anbieter müssen nur die Daten übermitteln. Und verzögerte Rechnungen bedeuten für Normalsterbliche Zinskosten. Darum stellen alle seriösen Firmen, die knapp kalkulieren, umgehend ihre Leistungen in Rechnung. Dabei zahlen die auch noch das Briefpapier, den Umschlag und das Porto selbst. Das ist hier das gleiche Spielchen wie bei der Tarifansage: Keine Tarifansage - natürlich aus Kostengründen ...

Freundliche Grüße
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 18.09.2011, 21:49   #397 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Francine Beitrag anzeigen
Wir hatten einen französischen Austauschschüler und ich habe für die Nummer seiner Eltern und eine weitere französische Nummer versehentlich die 01011 statt der 010011 in unserem Apparat eingespeichert.
Hallo Francine,

das Thema, irrtümlich falsche Kennzahl gespeichert, gab es hier auch schon mal: 01011 und 010011(Ventelo)????

Und zu der Anfechtungsfrist, besonders nach einem Urlaub: 01011 und 010011(Ventelo)????

Zitat:
Kann ich nun trotzdem noch gemaäß § 119 anfechten?
Siehe oben. Und eventuell auch hier: Irrtum

Zitat:
Und wenn nicht, welche Möglichkeiten bleiben dann noch?
Eigentlich keine. Vielleicht § 45i TKG. Aber für mehrere Rechnungen in Folge würde das bestimmt schwierig.

Zitat:
Wir sind in der glücklichen Lage, eine Rechtsschutzversicherung zu haben - hilft das?
Ich bin kein Prophet. Ich weiß nicht, ob die Versicherung Kostenübernahme zusagen wird. Erst dann wird sich auch herausstellen, ob eine RSV tatsächlich glücklich machen kann.

Für den nächsten Austauschschüler (Primordial pour la CbC): Die Tarife können sich von Stunde zu Stunde ändern, darum vor jedem Gespräch den Tarif kontrollieren. Sofort auflegen, wenn keine Tarifansage erfolgt. CbC-Kennzahlen nicht im Kurzwahlspeicher programmieren.

Freundliche Grüße
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 19.09.2011, 00:26   #398 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2011
Beiträge: 10
Standard Ventelo und andere Unnützanbiete

Danke Spammemad,

so suggestiv wollte ich nicht sein,gewisse Unsicherheiten bestehen bei mir schon...


jetzt mit wahrscheinlich 250 Euronen klein beigeben oder nach evtl. verlorenem Pozess mit dem doppelten oder dreifachen Betrag den ersten Prozess zu verlieren ist dann auch ein Spass,der eben halt seinen Preis hat....

dickes fell und "abheften" ist wohl die nächste Zeit angesagt...

LG

Axel




Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen
Hallo axel,

die "tummeln" sich hier nicht, aber die lesen ganz bestimmt mit. Vorsicht mit persönlichen Daten ist sowieso immer ratsam.

Gegenfrage: Wie sähe es denn aus, wenn Du Lotto spielen würdest?

Wie soll das gehen?

Und was soll das bringen?

Ja - aber es gibt auch gewisse Wahrscheinlichkeiten. Beim Lotto liegt die Wahrscheinlichkeit für 6 Richtige und Superzahl bei 1 : 139.838.160 (=0,000000715 % -> Lotto ? Wikipedia). Meines Erachtens sollen die Ventelos ruhig mal ihr Glück versuchen. Theoretisch könnten die ja einen Prozess gewinnen. So wie man auch im Lotto gewinnen kann.

Wer weiß. Schreib doch der Bundesnutzlosagentur mal.

Die Bundesnutzlosagentur.

Allerdings überwiegend Suggestivfragen.

Freundliche Grüße
axel ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 19.09.2011, 13:45   #399 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 2
Standard Rechtschutzversicherung

Hallo,

ich lese hier seit einer Weile mit und gebe mal meinen Senf bei zum Thema Rechtschutzversicherung (Quelle: eigene Erfahrung): die Rechschutzversicherung zahlt dann, wenn „Aussicht auf Erfolg“ nicht zu gering ist (Versicherungs-Pol.de - Rechtsschutzversicherung. Alles wichtige zu Versicherungen). Das soll man der Versicherung klar machen. Das Problem, das man dabei hat, ist, dass man dort oft auf inkompetente Verwaltungsangestellte stößt, die gar nicht wissen, wie man „Internet“ buchstabiert, geschweige denn, was der Unterschied zwischen 01011 und 010011 ist. Ruft bei der Versicherung an und schildert euren Fall. Meint der Sachbearbeiter, die Versicherung könne nicht für euch aufkommen, weil ihr im Rechtsstreit wahrscheinlich verlieren würdet, somit keine Aussicht auf Erfolg besteht, und sie den Schaden nicht übernehmen wollen, verweist unbedingt auf die Verbraucherzentrale, die dieselbe Vorgehensweise empfohlen hat (z.B. hier oder so: Oberndorf a. N.: Falsche Ziffer kann böse Folgen haben - Oberndorf a. N. - Schwarzwälder Bote ) oder bietet sie „01011 abzocke“ zu googeln, die sitzen ja vorm Rechner. Bei mir war es so, dass sie nur dadurch überhaupt das Problem verstanden haben. Oft verweisen sie dann auf ihre Rechtsberatung, wenn ihr dort anruft, fragt gleich entschlossen nach einem Anwalt, der sich im Internet- und Telekommunikationsrecht auskennt. Sollte es aus irgendwelchen exorbitanten Gründen zur Klage kommen und man sich einen Anwalt nehmen, kann dieser selber beantragen, dass die Versicherung den Fall übernimmt, indem er begründet, warum der Fall Aussichten auf Erfolg hat.

Viel Erfolg!

Geändert von Jing (19.09.2011 um 13:47 Uhr)
Jing ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 19.09.2011, 13:49   #400 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 2
Standard

Bemerkung zum obigen Beitrag: ich habe jetzt mal weggemacht, bei welcher Versicherung ich bin, wegen Datenschutzparanoia, deswegen "edit" kann's aber sagen, falls es wen interessiert.
Jing ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.
BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
PingBacks sind an
RefBacks sind an


Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung kann für die Richtigkeit keine Haftung übernommen werden.
Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.