szmtag
Billiger-Telefonieren.de Impressum
Alt 21.04.2011, 12:12   #61 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2011
Beiträge: 3
Standard Dial 023 - 010023 Abzocke

Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen

Im Internet gibt es tausende Berichte von ähnlichen Vorfällen. Einfach mal eine Suchmaschine bemühen.
Freundliche Grüße

Hallo Spammemad,
vielen Dank für Deine schnelle und ausführliche Antwort.
Ich werde denen zur Sicherheit noch mal per Einschreiben mitteilen, dass ich keine weitere Zahlung leisten werde, weil ich keine weitere Mahnung bekommen habe und ausserdem den Nachweis für die hohen Kosten einfordere, die sie in Rechnung stellen.

Den Tip mit der Suchmaschine habe ich ja angewendet, um auf dieses Forum hier zu stoßen. Da war nicht so viel mehr ergiebiges. Kommt wohl auf das Suchstichwort an. Ich habe unter DTMI ( auch ausgeschrieben ) und Abzocke Gebühren etc. gesucht.
Hast Du da evl. noch Vorschläge von erfolgreichen Suchbegriffen ?

freundliche Grüße und frohe Ostern

Schwarzfuss
Schwarzfuss ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 21.04.2011, 21:44   #62 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Inkassokosten

Hallo Schwarzfuss,

hier die gefragten Suchbegriffe (nur noch klicken ...):

inkassokosten erstattungsfähig - Google-Suche
inkassokosten klage - Google-Suche

Ich wünsche ruhige und erholsame Feiertage.
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 23.04.2011, 15:03   #63 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2011
Beiträge: 3
Standard Dial 023 - 010023 Abzocke

hallo Spammemad,

vielen Dank für die Such-Links.
Das ist ja wirklich ergiebig !
Da kann ich ja über Ostern in aller Ruhe nachlesen.
Danke und ebefalls
ruhige und entspannte Feiertage
Schwarzfuss ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 19.05.2011, 22:28   #64 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2011
Beiträge: 2
Standard

Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen
Hallo holderbusch,

der hier vorliegende vielfach ungewöhnliche Sachverhalt kann nicht ohne weiteres auf zwei Kernfragen reduziert werden.


FG
hallo spammemad,

jetzt doch noch mal zurück zur frage inkasso ohne vorherige rechnung.

konkreter fall:
die call-by-call beträge 010091 ug werden von der telekom im rahmen der telekomrechnung in rechnung gestellt. man überweist nicht rechtzeitig und erhält von der t-kom eine mahnung.
kurz darauf erhält man auch von DTMI eine mahnung über zB 12 cent für 010091 ug zuzüglich inkasso-mahngebühren von fast 10 euro.
inzwischen hat man aber schon die gesamtrechnung der telekom beglichen (inkl. 010091-gebühren).

eine rechnung direkt von 010091 ug über die 12 cent hat man vorher aber nie erhalten.

sind die inkassogebühren der DTMI trotzdem rechtens?
können diese wirksam (d.h. mit erfolg) von DTMI eingeklagt werden?
denn möglicherweise gilt ja die telekom-rg als gültige rechnung?
saschax ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 20.05.2011, 08:44   #65 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo saschax,

formaljuristisch "gelten" Rechnungen nicht viel. Leistungsklagen können auch wenn nie eine Rechnung erstellt wurde eingereicht werden. Wenn auf der Telekom-Rechnung von jedem "anderen Anbieter" jeweils die ladungsfähigen Anschriften und kostenfreien Kundendiensttelefonnummern erkennbar sind, haben diese anderen Anbieter ihre gesetzlichen Verpflichtungen erfüllt (§ 45h TKG). Die könnten dann ihren Anspruch gegebenenfalls gerichtlich durchsetzen. Und wenn man zu spät gezahlt hat, auch die Mahnkosten.

Aber 10 Euro Mahnkosten sind, höflich ausgedrückt, utopisch. Im Allgemeinen werden drei bis vier Euro Mahnkosten von Gerichten als angemessen betrachtet. Zehn Euro Mahnkosten werden die also voraussichtlich kaum einklagen können. Obendrein würden die Kosten von einem Gerichtsprozess auch dann anteilig umgelegt werden, wenn vier Euro Mahnkosten zuerkannt würden. Wahrscheinlich entsprechend 60 zu 40. Pyrrhus nichts dagegen. Darum lassen die dann solche Klagen auch immer hübsch bleiben.

Freundliche Grüße
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 20.05.2011, 15:12   #66 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2011
Beiträge: 2
Standard

Zitat:
Zitat von spammemad Beitrag anzeigen
Hallo saschax,

formaljuristisch "gelten" Rechnungen nicht viel. Leistungsklagen können auch wenn nie eine Rechnung erstellt wurde eingereicht werden. Wenn auf der Telekom-Rechnung von jedem "anderen Anbieter" jeweils die ladungsfähigen Anschriften und kostenfreien Kundendiensttelefonnummern erkennbar sind, haben diese anderen Anbieter ihre gesetzlichen Verpflichtungen erfüllt (§ 45h TKG). Die könnten dann ihren Anspruch gegebenenfalls gerichtlich durchsetzen. Und wenn man zu spät gezahlt hat, auch die Mahnkosten.

Aber 10 Euro Mahnkosten sind, höflich ausgedrückt, utopisch. Im Allgemeinen werden drei bis vier Euro Mahnkosten von Gerichten als angemessen betrachtet. Zehn Euro Mahnkosten werden die also voraussichtlich kaum einklagen können. Obendrein würden die Kosten von einem Gerichtsprozess auch dann anteilig umgelegt werden, wenn vier Euro Mahnkosten zuerkannt würden. Wahrscheinlich entsprechend 60 zu 40. Pyrrhus nichts dagegen. Darum lassen die dann solche Klagen auch immer hübsch bleiben.

Freundliche Grüße

hallo spammemad,

du hast plan!!!
danke für deine super antwort, die bringt mich in meinem entscheidungsprozeß auf jeden fall weiter.

beste grüße

sx
saschax ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 19.06.2011, 11:28   #67 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2011
Beiträge: 7
Standard

Moin moin zusammen,

ich bin neu hier und habe auch ein Problem mit 010023.

Situation folgende:
Meine Schwiegermutter hat über Jahre mit DIAL023 telefoniert. In 2010 ging das dann nicht mehr( oki, habe bei euch v. der Insolvenz gelesen). Sie hat es dann öfters versucht und ab 11/2010 funktionierte es wieder. Im Jan 2011 würden dann für Nov und Dez2010 über die TelekomRechnung 310 € für Dial023 angefordert. Sie überwies nur den Telekomanteil und legt bei DIAL023 Widerspruch ein. Im Feb2011 erhielt Sie die erste Mahnung von DTMI! Im März erhielt Sie von 010023GmbH die Mitteilung, das Ihr Schreiben an die DIAL023 vom Insolvenzverwlter an die 010023 weitergeleitet worden wäre, das 010023 nun der Ansprechpartner wäre und die Nummer seit 11/2011 bei 010023GmbH wieder aktiv wäre. In einem 2ten Schreiben teilt 010023 mit, das die Nummer seit Ende 2010 von ihnen wieder betrieben wird. ( Seit wann denn nun?) Schwiegermutter beschwerte sich wieder über die Rechnung, eine Woche später war dann von DTMI die ankündigung des gerichtlichen Mahnbescheides da. Schwiegermutter widersprach dem (kann man das überhaupt?)
Dann war Ruhe, dachten wir. Im Juni kam dann ein Schreiben von SMB Anwälten, gleiche Adresse wie DTMI, gleiche Leier, sie würden 010023 vertreten, es kommt zum gerichtl. Mahnverfahren wenn nicht innerhalb 2 Wochen bezahlt wird.

Nun habe ich geantwortet, das 010023 erst ab 17.01.2011 berechnen kann und kein REchtsnachfolger von DIAl023 ist und somit keine Ansprüche bestehen!
Wie seht Ihr das? Für eine Antwort wäre ich euch dankbar.


Schönen Sonntag noch
Oldenburg
Oldenburg ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 19.06.2011, 16:24   #68 (Permalink)
spammemad
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Oldenburg Beitrag anzeigen
Im März erhielt Sie von 010023GmbH die Mitteilung, das Ihr Schreiben an die DIAL023 vom Insolvenzverwlter an die 010023 weitergeleitet worden wäre, das 010023 nun der Ansprechpartner wäre und die Nummer seit 11/2011 bei 010023GmbH wieder aktiv wäre.
Die Telekom hat hier keine einwandfreien Rechnungen erstellt (Vielleicht weil die 010023 GmbH den Betrieb der 010023 noch nicht gemäß § 6 TKG bei der Nutzlosagentur angemeldet hatte?), denn die Rechnung muss gemäß § 45h TKG "die Namen, ladungsfähigen Anschriften und kostenfreien Kundendiensttelefonnummern der einzelnen Anbieter von Netzdienstleistungen (...) erkennen lassen." Andernfalls könnten die Kunden ja auch nicht innerhalb einer Frist von mindestens acht Wochen nach Zugang die Rechnungen beanstanden.

Nach einem Widerspruch gegen die Rechnung hat der Anbieter gemäß § 45i TKG binnen acht Wochen "das in Rechnung gestellte Verbindungsaufkommen (...) des Anschlusses als Entgeltnachweis nach den einzelnen Verbindungsdaten aufzuschlüsseln und eine technische Prüfung durchzuführen". - Das wollte (und konnte) die Insolvenzverwalterin der DIAL 023 GmbH wohl nicht machen. Kann ich verstehen.

Aber wenn die 010023 GmbH tatsächlich der "Ansprechpartner" oder gar die Rechtsnachfolgerin wäre, müsste die das dann gemacht haben. Warum die 010023 GmbH obendrein nicht mal den Versuch unternommen hat, eine ordentliche Rechnung zu schreiben, sollte man sich auch noch fragen.

Zitat:
In einem 2ten Schreiben teilt 010023 mit, das die Nummer seit Ende 2010 von ihnen wieder betrieben wird. ( Seit wann denn nun?)
"Ende 2010" ist ein weiter Begriff, meines Erachtens ist der November da mit eingeschlossen. Ordentliche Abrechnungen von der 010023 GmbH hat es zu dem Zeitpunkt allerdings nicht gegeben.

Zitat:
Schwiegermutter beschwerte sich wieder über die Rechnung, eine Woche später war dann von DTMI die ankündigung des gerichtlichen Mahnbescheides da.
Solche Ankündigungen sind lächerlich. Wer eine Forderung für durchsetzbar hält, beantragt halt einen gerichtlichen Mahnbescheid. Da gibt es keine großartigen Ankündigungen.

Zitat:
Schwiegermutter widersprach dem (kann man das überhaupt?)
Natürlich kann man das. Aber die hätten sowieso nie einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragt. Denn wenn man dem widerspricht (ein Kreuz auf dem roten Formblatt ...) hätten die 23,- Euro für nichts ausgegeben.

Zitat:
Dann war Ruhe, dachten wir. Im Juni kam dann ein Schreiben von SMB Anwälten, gleiche Adresse wie DTMI, gleiche Leier, sie würden 010023 vertreten, es kommt zum gerichtl. Mahnverfahren wenn nicht innerhalb 2 Wochen bezahlt wird.
Wenn die glauben würden, dass sich die Forderung gerichtlich durchsetzen lässt, hätten die schon lange einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragt oder gleich Klage eingereicht. Allerdings kostet ein gerichtlicher Mahnbescheid mal eben 23,- Euro vorab. Und eine Klage noch ein bisschen mehr. Weil die vermutlich wissen, dass so eine Klage (Forderung eines Telekommunkationsanbieters ohne ordentliche Rechnung) nicht zu gewinnen ist und womöglich gleich abgewiesen würde, haben die das aber hübsch bleiben lassen.

Zitat:
Nun habe ich geantwortet, das 010023 erst ab 17.01.2011 berechnen kann und kein REchtsnachfolger von DIAl023 ist und somit keine Ansprüche bestehen!
Ab wann die berechnen dürfen weiß anscheinend niemand so genau. Vermutlich weiß die 010023 GmbH das selbst nicht einmal. Und Ansprüche könnten schon nach dem Bereicherungsrecht bestehen.

Zitat:
Wie seht Ihr das?
Ich würde die 010023 GmbH und die von denen beauftragte Nutzlosbranche im Ungewissen lassen. Mit solchen Leuten kann man erfahrungsgemäß keine vernünftigen Gespräche führen, man kann sich da den Aufwand und das Porto sparen.

Anbieter von Telekommunikationsdiensten müssen gemäß TKG eine Abrechnung erstellen, die innerhalb einer Frist von mindestens acht Wochen nach Zugang beanstandet werden kann. Ohne Rechnung ist keine Beanstandung möglich. Zu dieser Leistung "Rechnung erstellen" ist darum jeder Anbieter verpflichtet. Diese Leistung ist auch nicht geringfügig. Darum kann man sich hier auf § 320 BGB berufen: "Wer aus einem gegenseitigen Vertrag verpflichtet ist, kann die ihm obliegende Leistung bis zur Bewirkung der Gegenleistung verweigern, es sei denn, dass er vorzuleisten verpflichtet ist."

Eine Leistungsklage der 010023 GmbH muss an so einer Einrede scheitern. Wenn die nun doch noch eine einwandfreie Rechnung erstellen, kann man die immernoch nach § 45i TKG beanstanden. Und bis dahin können die nur gediegen großmäulig dummschwatzen.

Freundliche Grüße

Geändert von spammemad (19.06.2011 um 19:56 Uhr)
  Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 26.06.2011, 17:13   #69 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2011
Beiträge: 7
Standard

Hallo zusammen,

dir Spammemad erstmal danke für deine Antwort.
Es scheint so zu laufen, wie du es hier öfters geschrieben hast. Auf die Aufforderung, mir eine Rechnung und eine Vollmacht zu schicken, kam nur die Antwort, das nun letztmalig das gerichtl. Mahnverfahren angekündigt wird mit Zahlungsfrist von zwei Wochen. Keine ordentliche Rechnung, keine Vollmacht, kein Eingehen auf das Schreiben.

Nun, wir werden abwarten und der allerallerallerletzten Ankündigung entgegensehen. ;-)

Schönen Sonntag noch!

Oldenburg
Oldenburg ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Alt 07.07.2011, 18:25   #70 (Permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2011
Beiträge: 7
Standard

Moin moin an alle Mitleser,

das Spiel geht weiter. Nachdem wir auf das Schreiben von SMB-Anwälten nicht eingegangen sind, schreibt nun wieder DTMI. DTMI antwortet nun auf das Schreiben, das wir an SMB-Anwälte geschickt hatten!! Wie ist das möglich, ich denke, das sind (zumindest rechtlich) 2 verschiedene Firmen????
Nun, sie haben eine Kopie der Vollmacht und Einzelverbindungsweise geschickt.
Unsere Anforderung einer Rechnung ( an SMB, nicht an DTMI)! wurde folgender Weise geantwortet:
Die Zusendung einer Rechnung im Original als auch als Kopie ist weder uns noch unserem Klienten aus datenrechlichen Gründen nicht möglich!!

Hallo, gehts noch??
Danach wieder das übliche: allerallerallerallerletzte Ankündigung des Mahnverfahrens!

Mich wundert nix mehr!!


Schönen Tag noch an alle
Oldenburg
Oldenburg ist offline   Mit Zitat antworten An Facebook senden
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.
BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
PingBacks sind an
RefBacks sind an


Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung kann für die Richtigkeit keine Haftung übernommen werden.
Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.